Mission Energie Checker in der Volksschule Sallingberg

Energiedetektive als Temperaturchecker

Um Energie und Ressourcen zu sparen hat sich die Volksschule Sallingberg einer besonderen Aufgabe gestellt: Der Mission Energie Checker! Im neuen Schuljahr bewahren die eifrigen Schülerinnen und Schüler auch bei der Erforschung der idealen Temperatur ihrer Klasse einen kühlen Kopf. Gelingt es, Energiekosten zu sparen, erhält die Schule die Hälfte der eingesparten Kosten von der Gemeinde zur Verfügung gestellt. Die Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ (eNu) unterstützt die kleinen Energiedetektive und ihr Team tatkräftig dabei.

In dem dreijährigen Projekt „Mission Energie Checker“ machen sich Energiedetektive in niederösterreichischen Schulen auf, um Energiefresser und unnötigen Energieverbrauch aufzuspüren. Das hilft dem Schulerhalter, Energiekosten zu sparen und sensibilisiert die Kinder für Energie- und Umweltthemen. Für das heurige Schuljahr liegt der Schwerpunkt auf der Temperatur des Klassenzimmers. Ist es zum Beispiel zu warm, werden die Kinder leichter müde und Heizenergie könnte eingespart werden. Die ideale Temperatur macht das Lernen einfacher.

Energiedetektive prüfen die Temperatur ihrer Klasse

Im neuen Schwerpunkt „Raumtemperatur“ geht es also darum, dass SchülerInnen als „Energiedetektive“ die Temperatur in der Klasse beobachten und so mithelfen, dass Klassenräume im Winter nicht übermäßig beheizt werden. Alle niederösterreichischen Schulen, die sich am Projekt beteiligen, bekommen dazu von der eNu digitale Thermometer für die Klassen zur Verfügung gestellt. Die jeweiligen Energiedetektive protokollieren regelmäßig die Temperatur. Bei großer Überschreitung der Solltemperatur schlagen sie „Alarm“ und es können Schritte gegen die Überwärmung der Klasse und damit zum Energiesparen unternommen werden. Die Erfahrung zeigt, dass durch bewusstes Vermeiden von Überhitzung bis zu 10 % an Heizkosten gespart werden können – und das ohne bauliche Maßnahmen.

„Unsere aufmerksamen Schülerinnen und Schüler schauen nicht nur auf die Temperatur, sondern werfen auch ein besonderes Auge darauf, dass beispielsweise das Licht nach Unterrichtsende abgeschaltet oder die Stoßlüftung durchgeführt wird“, erklärt Direktorin Elfriede Schierhuber von der Volksschule Sallingberg die praktische Umsetzung im Projekt.

„Als Gemeinde engagieren wir uns in vielen Bereichen des Klimaschutzes“, berichtet Bürgermeister Leopold Bock. „Nun bemühen sich auch unsere Energiedetektivinnen und -detektive in der Schule durch ihr achtsames Verhalten, weitere Einsparungen zu erzielen. Von den Aktivitäten profitieren wir alle und das eingesparte Geld teilen wir mit der Schule“, so Bock. 

In die gleiche Kerbe schlägt LABg Franz Mold : „Ich freue mich, dass sich die Volksschule Sallingberg mit dem Thema Energie beschäftigt und ganz praktisch darauf schaut, in den Klassen Energie und Ressourcen zu sparen und es damit auch schafft, die Kinder für diese Themen zu interessieren.“

Unterstützung durch die Energie- und Umweltagentur NÖ

Vom Beginn des Projektes bis zur Evaluierung und dem erfolgreichen Abschluss werden die Teams der Mission Energie Checker durch die Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ bestens unterstützt.

„Damit die Schulen die Mission erfolgreich bestreiten können, stellen wir außerdem auf die jeweilige Schulstufe abgestimmte Unterrichtsmaterialien und Methoden zur Verfügung und greifen auf das Fachwissen der Expertinnen und Experten der Energieberatung NÖ zurück“, ergänzt Elisabeth Wagner, Gemeindebetreuerin für das Waldviertel der Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ.

Weitere Informationen:
Infos für Schulen: www.umweltbildung.enu.at/mission-energie-checker
Infos für Gemeinden: www.umweltgemeinde.at/energie-checker

  • energiechecker_01
  • energiechecker_02
  • energiechecker_03

Simple Image Gallery Extended

   
© ALLROUNDER